Pankreas

Blähungen, Völlegefühl, Magendrücken hat jeder mal. Solche Beschwerden sind weit verbreitet und zum Glück meistens schnell wieder vorüber. Eben deshalb werden Krankheiten der Verdauung nicht als Volkskrankheiten gesehen, obwohl sie die zweithäufigste Gruppe von Erkrankungen nach den Herz-Kreislauf-Krankheiten sind.

In Deutschland erkranken jährlich 2 Millionen Menschen an einer Krankheit des Verdauungstraktes. Auch wenn die Bauchspeicheldrüse dabei oft nicht im Vordergrund steht, können Erkrankungen dieses unscheinbaren Organs schwerwiegende Folgen haben. Aktuelle Vorhersagen gehen davon aus, dass Bauchspeicheldrüsenkrebs 2030 die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache der westlichen Welt darstellen wird. Trotz intensiver Forschung ist die Prognose dieser Erkrankung nach wie vor sehr schlecht. Daher ist es umso wichtiger, hier weitere Fortschritte zu erzielen.

Programm: Das Interaktive Forum Chirurgie informiert über den aktuellen Stand bei Pankreaserkrankungen. Wir gehen der Frage nach, was man tun kann, um ein Bewusstsein hierfür in der Öffentlichkeit zu wecken.

Dieses Mal möchten wir mit einer Pankreas-Ausstellung über das "versteckte" Organ informieren. Gemäß der Interaktivität unseres Forums können Sie im Rahmen dieser Ausstellung die Anatomie des Pankreas erfühlen und näher kennerlernen.

Von unserem zweiten Themen-Forum erhoffen wir uns einen regen Austausch zwischen Experten, Patienten, Ärzten, Forschern und allen anderen Menschen, die dieses Thema anspricht. Diskutieren Sie mit uns über Gegenwart und Zukunft der Chirurgie.

 

 

Prof. Dr. M. W. Büchler 
Ärztlicher Direktor 

Prof. Dr. med. Matthias Ebert

Durch die moderne Bildgebung werden immer häufiger Zysten im Pankreas gefunden. Die Entstehung bzw. Ursache (Genese) solcher Zysten ist sehr oft unklar. Die weitere Behandlung und das gesamte Vorgehen unterscheiden sich jedoch nach Dignität - also der Klassifikation des Tumors als gutartig oder bösartig - und Genese der Zysten. Aktuell werden daher Kriterien entwickelt und aktualisiert, die erlauben sollen, die Risiken von malignen zystischen Raumforderungen des Pankreas abzuschätzen und eine individuelle Behandlungsstrategie zu entwickeln.

Dr. med. Christin Tjaden

Das EPZ in Heidelberg gehört auf dem Gebiet der Pankreaserkrankungen zu den führenden Zentren der Welt. Durch hochqualifizierte Mitarbeiter und modernste technische Ausstattungen erbringt das Europäische Pankreas Zentrum unter der Leitung von Professor Büchler medizinische Leistungen auf höchstem Niveau.

Es werden jährlich über 2.500 Patienten betreut und mehr als 750 Eingriffe an der Bauchspeicheldrüse verwirklicht.

Prof. Dr. med. Thilo Hackert

Die Diagnose einer Pankreaserkrankung ist meist mit Furcht und Sorge verbunden, besonders wenn Tumore vermutet werden. Chirurgische Interventionen können nicht nur bei Tumoren die Lebenserwartung verlängern und sogar zu einer Heilung führen; auch prophylaktische Operationen zur Verhinderung bösartiger Tumore haben einen großen Stellenwert.

Die Auswahl der vielversprechendsten Methode ist jeweils individuell dem Einzelfall angepasst: „Pankreaserhaltende Verfahren“, „parenchymsparende Resektion bei IPMN“, „laparoskopische und robotische Pankreaschirurgie“, „Pankreasresektion bei fortgeschrittenen Tumoren“: Diese Begriffe sollen keine Fremdworte mehr für Sie sein. Wir stellen unterschiedliche Methoden vor.

Ernährungsberatung Friederike Bürger

Ein Eingriff oder eine Erkrankung am Pankreas kann zu Störungen des Stoffwechsels führen. Jetzt geht es darum, das Verdauungssystem durch geeignete Massnahmen zu verbessern.

Wissen über Nahrungsmittel und die richtige Ernährung wird Ihnen hierbei helfen. Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie trotz Ihrer Krankheit mit Genuss essen und trinken können.

Download Flyer